MaxAcht

Auszeichnungsjahr · 2020
Standort · Breitscheidstr. 105A
70176 Stuttgart
Architekt · architekturagentur, Arno Freudenberger, Klaus Grübnau, Josef Egger BDA und Oliver Hilt (www.architekturagentur.de)
Bauherr · Wohnungseigentümergemeinschaft MaxAcht
Fotograf · Jürgen Pollak

Würdigung der Jury

Nachhaltig, erschwinglich, individuell und dennoch gemeinschaftlich mitten in der Stadt wohnen – diese wünschenswerte Kombination haben herkömmliche Bauträger in aller Regel nicht in ihrem Portfolio. Eine Stuttgarter Baugruppe hat sie deshalb auf dem Gelände des ehemaligen Olgahospitals selbst realisiert und dabei eine hohe architektonische Qualität erzielt. CO2-Neutralität erreicht das Max Acht getaufte Mehrfamilienhaus, weil Fassade, Tragwerk, Wände und Decken aus unverleimten, unbehandelten Massivholzlagen bestehen. Der Kohlendioxid-Speicher Holz sorgt trotz des für Keller und Treppenhaus verwendeten Betons für eine Null-Emissions-Bilanz. Die Holzbauweise wie auch den ökologischen Charakter des zudem schadstofffreien und komplett recycelbaren Baus machen die Architekten innen wie außen sichtbar: Die von bodentiefen Fenstern rhythmisierte Fassade besteht aus vorgegrauten Fichtenholzlatten; in den Wohnungen schafft mit Seife aufgehellte Fichte für Wände und Decken eine elegante Rohheit. Dem klar gegliederten Äußeren steht ein Puzzlespiel aus individualisierten Wohnungsgrundrissen gegenüber, deren durchgesteckte Wohn-Ess-Räume mit einer lichten Großzügigkeit punkten. Auf Flure und Nebennutzflächen wurde verzichtet; diese Raumökonomie ermöglich im Erdgeschoss einen Gemeinschaftsraum und damit gemeinschaftliches Miteinander. Mittels flexibler Schaltflächen können sich die Grundrisse an verändernde Lebenssituationen anpassen. Das Gebäude überzeugt durch seine konsequente Nachhaltigkeit, die präzise handwerkliche Ausarbeitung wie auch durch die unverfälschte Materialität. Als Modell urbanen, zeitgemäßen, gemeinschaftlichen Wohnens hat es Vorbildcharakter.

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT