Neubau einer Kindertagesstätte der Europaschule

Auszeichnungsjahr · 2011
Standort · Albert-Schweitzer-Str.
76139 Karlsruhe
Architekt · PIA Architekten Prof. Andreas Löffler Rainer Schneider, Matthias Schmeling, Gerhard Leicht (www.pia-architekten.de)
Bauherr · Stadt Karlsruhe Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft
Fotograf · Stephan Baumann

Würdigung der Jury

Die Europaschulen nahmen in ihren Konzepten eine Ausbildung von Kindern in globalisiertem Kontext quasi vorweg. Kinder von EU-Bediensteten sollten "vom Kindergarten bis zum Abitur in der jeweiligen Muttersprache und gemäß ihrer nationalen Tradition" erzogen und ausgebildet werden. Die Werteorientierung liegt in Offenheit, Toleranz und Demokratie, die inzwischen weit über europäische Kulturkreise hinausgeht. Dass die Schulen dem betrüblichen, bildungspolitischen Alltag weitgehend entzogen sind, spiegelt sich in der Architektur der neuen Kindertagsstätte bestens wider. Mit einem funktional überzeugenden Grundriss wird den Kindern eine Vielfalt von Beschäftigungs-feldern geboten, in dem konventionelle Vorstellungen wie "Buntheit" und "Kindgerechtigkeit" nicht in infantilem Ambiente erstarren. Vielmehr gelingt den Architekten in einer schlichten Holzkonstruktion, die zum bestehenden Schulensemble sehr gut passt, eine räumlich und atmosphärisch großzügige, angenehme Architektur – wobei Größe keine Frage der Quadratmeter ist. Auffällig ist die ungewöhnliche Sorgfalt in der Ausbildung von konstruktiven und Ausbaudetails. Die Kita ist nicht "maßgeschneidert" für ein angesagtes Erziehungskonzept, sondern mit differenzierten Innen-, Außen- und Zwischenräumen ein seltenes Umfeld, in dem viele Generationen von Kindern ein zweites Zuhause finden werden.

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT